Klaipeda angekommen.

Fährfahrten, speziell über Nacht, haben was besonderes. Wenn die Wellen ganz leicht das Boot schaukeln lassen und auf einer weichen Federn Matratze liegend einfach leicht so vor sich hin schaukelt, da ist man eingeschlafen bevor man „papperlapapp“ sagen kann.

Also alles in allem in einer ruhigen Innenkabine ohne Unannehmlichkeiten, ist diese Reise auf der Fähre heute in Klaipeda zu Ende gegangen. Nach kurzem suchen haben wir den Campingplatz

(Camp site „KarkleCamp“
https://maps.app.goo.gl/33shpsqoHyegDFsBA )

12 km von dem Hafen entfernt gefunden, das Motorrad abgeladen, zu Abend gegessen und natürlich das Stiefel Bier getrunken. Und natürlicherweise hat es bei der Ankunft gleich ein kleines Gewitter gegeben. Dafür aber auch einen wunderschönen Regenbogen. 🌈

Morgen machen wir uns auf den Weg um, Klaipeda zu erkunden. Zum Glück haben wir das Motorrad mit damit ist es viel einfacher in die Innenstadt rein zu fahren als mit der großen „roten Lola“.

Eine kleine Seiten Notiz, als wir gestern morgen vom Birkensee Campingplatz in Hannover losgefahren sind, hat jeder aber auch wirklich jeder der schon draußen war hinter der „roten Lola“ hinterher geguckt. Sie muss wohl einen total süßen Arsch haben. Das Wohnmobil ist auf alle Fälle immer gut für ein Gespräch und um neue Leute kennenzulernen. Ein sehr guter Kauf. Oh, noch eine Randnotiz der Spritverbrauch in Deutschland war ungefähr 16 l Diesel, und hier in Litauen kostet das Diesel 1,22. Ich habe es geschafft, genau mit einem fast leeren Tank hier anzukommen und kann so locker 120 l in beide Tanks laufen lassen.

Motorrad

1 Comment Leave a comment

Schreibe eine Antwort zu Ich Antwort abbrechen