Bald geht’s los – IoM TT ’22

Ich war schon lange nicht mehr so aufgeregt, wenn es um eine Reise geht.
Normalerweise geht das so:
– Wo fahren wir hin, ok nach Kroatien
– Wie lange sind wir da, ok 10 Tage.
– Moped oder Wohnmobil, ok Moped

Diesmal ist alles anders:
Wir sind seit 2 Jahren nicht mehr auf der Isle of Man gewesen. Ja ich verstehe, dass sich in der Zeit nicht so viel DORT ändert. Aber es soll einiges an der Strasse (Rennstrecke) gemacht worden sein. Schaun wir mal, wie der Bayer sagt. Bei uns haben sich aber ein paar Änderungen im Laufe der Zeit ergeben.

Geplant waren ursprünglich 2 Wochen in 2020, das ist ja bekanntlich wegen C-19 ausgefallen. Dann wurde die gesamte Planung, inklusive Fähre (2 Stück, aber dazu mehr später) auf 2021 verschoben. OK, das ist dann auch ausgefallen, aus dem gleichem Grund. Dann haben sich ein paar Änderungen ergeben, so dass wir die mit dem Wohnmobil geplante Tour jetzt mit Auto und Anhänger (und Motorrad) machen. Deswegen musste die Fähre noch einmal geändert werden, jetzt aber nur der Fahrzeugtyp und nicht das Datum. Dabei habe ich dann gleich leidvoll festgestellt das ein Auto mit Anhänger um einiges Teurer ist als ein Wohnmobil ähnlicher Größe.
Das Auto ist vorbereitet, der Anhänger ist beladen, eigentlich ist alles A-OK, warum mach ich mir den Sorgen? Vielleicht haben die letzten 2 Jahre an meinem Selbstbewusstsein geknabbert? Vielleicht sind einfach zu viele Rückschläge und Planänderungen durch nicht Steuerbare Events eingetreten, ich weiß es nicht. Jedenfalls sitze ich hier nun und überlege gerade was ich vergessen haben könnte, welche Mini-Katastrophe ich noch abfangen muss.

Aber im Augenblick läuft alles nach Plan. Mal sehen was damit passiert, wenn er ausgeführt wird. Da fällt mir ein witziges und passendes Zitat ein von jemanden den ich bisher für so tiefgreifend Aussagen nicht auf dem Schirm hatte. Joe Perry, amerik. Rockmusiker („Aerosmith„) hat mal gesagt: „Wie bringst du Gott am einfachsten zum Lachen? Erzähl ihm deine Pläne.“ Keine Ahnung, ob das wirklich von ihm ist, aber das passt gerade.

Wir sieht unser Plan jetzt aus?
Abfahrt am Samstag in München, Richtung Sauerland Familie und Freunde besuchen. Ein Stopover in Arnsberg und dann geht es weiter nach Holland. Das Wetter soll warm werden, da bietet sich ein Urlaub vor dem Urlaub in Holland an. Am Strand, weil wir ja nicht genug Meer bekommen können. Und dann geht es weiter mit der Fähre nach Kingston Upon Hull, zur mittelenglischen Ostküste. Von hier sind es nur knapp 3 Stunden bis nach Heysham um von dort dann weiter auf die Isle of Man zu Schippern.

Die ersten zwei Abende haben wir uns ins neue Park Hotel in Ramsey eingebucht, erstmal weil man nie genau wissen kann, wie das Wetter bei der Ankunft auf der Insel ist und zum anderen kommen wir erst am Abend an und ich habe wirklich keine Lust das Zelt im Dunkeln aufzubauen.
Da wir sowieso bis zum 15. Juni hier bleiben wir die Zeltstadt“ Little Munich“ (in dem Bild noch mit Motorhome gekennzeichnet) in den darauffolgenden 2 Tage errichtet und wir ziehen dann dort am Freitag ein (so der Plan). In den darauffolgenden Tagen näher zur eigentlichen TT kommen dann die weiteren „Bewohner“ aus Deutschland, England und Wales :-), damit sind wir dann ca. 12 Leute die schon sehnsüchtig auf den Beginn der Tourist Trophy warten.

Im Augenblick warte ich noch auf ein Funkgerät für das Auto und dann kann es von mir aus losgehen. Apropos Funkgerät, es hat sich in den letzten Jahren bewährt ein PMR Funkgerät für jeden der Gruppen-Mitglieder zu haben. Einfach aus dem Grund das die Anlage doch sehr weitläufig ist und es einfacher ist eben über Funk nach etwas zu Fragen oder in Auftrag zu geben, als erst mit der doch manchmal nicht ausreichenden Mobilfunk Abdeckung zu kämpfen. Es hat sich rausgestellt, dass die kleinen PMR`s fast bis nach Ramsey reichen. Das Testen wir dieses Jahr einmal mit einem größerem und leistungsfähigerem CB-Funk Gerät. Mehr dazu nach den Tests.

Ach ja, ein paar kleinere Tipps zum Schluss. Wegen England und dem Brexit.
– Soweit habe ich rausbekommen, dass man für sein Fahrzeug „unbedingt“ eine „grüne Versicherungskarte“ braucht.
– Des weiteren benötigt man (angeblich) einen Reisepass, der normale Personalausweis bringt es nicht mehr.
– Den Impfausweis sicherheitshalber einfach mitnehmen. Es wäre schade, wenn die Überfahrt nach England und damit dann auch der Besuch der TT an einem kleinen Stück Paier scheitern sollte.
– Dann unbedingt die Alkoholmenge checken, die man mitnimmt. 1 Liter >22%, das war es. Nicht gerade viel, wenn der Trip einen Monat geht und die ein oder andere Party gefeiert werden wir. Aber dafür gibt es ja Amazon, einfach bei Amazon.Co.UK einen weiteren Account erstellen und dann die notwendigen Lieferungen Zollfrei und meist auch Versand-Kostenfrei direkt zum Zeltplatz liefern lassen.

Das hat bei den letzten Tourist Trophy`s ganz ausgezeichnet funktioniert und wird auch dieses Jahr wieder in Anspruch genommen. Mittlerweil kennen sich die Leute am Campingplatz und die Delivery Fahrer schon mit Vornamen, lach.

Jetzt gehe ich das gerade gelieferte Funkgerät in den Wagen einbauen. Mehr im Laufe dieser Woche.

Veröffentlicht von Joerg Wenzel

Biker seit 1975

Kommentar verfassen